Faszienmassage - Myofascial Release (MR)

Vielen Symptomen in der täglichen Praxis ist durch oberflächliche Massagen, herkömmliche Krankengymnastik oder rein neuro-muskuläre Ansätze nicht beizukommen. Die Ursachen liegen oft in bindegewebigen Verhärtungen und Restriktionen, die durch gezielte Tiefengewebe-Techniken gelöst werden können.

Myofascial Release ist eine körpertherapeutische Einzelbehandlung. Durch genaue Manipulation tief sitzender Bindegewebsrestriktionen, wird versucht über das Fasziensystem ausgleichend auf den Gesamtorganismus einzuwirken und ihm zu neuer Balance und Vitalität zu verhelfen.

 

Warum gerade das Fasziensystem behandeln?

Verdickungen, Verhärtungen oder Verfestigungen (Fibrosierungen) bzw. Dehydrierung des Bindegewebes, können bestimmte Zonen oder Züge des Bindegewebes weniger beweglich machen, bzw. können bestimmte Faszienzüge verkürzen. Die Gleitfähigkeit des Bindegewebes und dessen Stoffwechsel werden dadurch ungünstig beeinträchtigt. Dies kann über kurz oder lang zu schmerzhaften Syndromen führen.

 

Diese Restriktionen haben mannigfaltige Ursachen und Wirkungen auf andere Gewebe oder Organsysteme. Da alles miteinander verwoben ist, haben umgekehrt auch Veränderungen in Organen eine Auswirkung auf das Bindegewebe.

 

Eine ständige Wechselwirkung herrscht zwischen Nervensystem (ZNS u. autonomen NS),

Endokrinum und mechanischen Zugspannungen im Bindegewebe. Ferner besteht eine Verbindung zum Atmungsapparat, Verdauungstrakt, Harn- und Geschlechtsapparat, Schädel, Wirbelsäule, Kreuzbein etc.

 

Kurz: Wir finden eine komplexe und wichtige Kette von Ursache und Wirkung im Wechselspiel!

 

 

Welche Grifftechniken?

 

Es werden gezielt und individuell für die Person Faszienmanipulationen vorgenommen.

 

Der myofasziale Ansatz setzt Tiefengewebsmanipulationen ein. Bei der Tiefengewebsmanipulation benützt der Faszienbehandler auch Knöchel oder Ellbogen, um die verhärteten Gewebe zu erreichen.

 

Ist eine Tiefenbehandlung nicht angezeigt, werden die Faszien mittels Stretch-Griffen auf leichten Zug gebracht und solange gehalten, bis eine Lösung des Gewebes eintritt.

 

Einen weiteren Ansatz bietet das sogenannte „Unwinding“ des Gewebes (eingedeutscht „Freiwinden des Gewebes“) wo man der inhärenten Bewegung der Gewebe folgt. Das Gewebe hat so die Möglichkeit, sich von selbst zu lösen.

 

 

Ablauf der Sitzung?

 

Zur Vorbereitung auf die Sitzung wird vorheriges Duschen empfohlen.

 

Bitte nehmen Sie sich auch ausreichend Zeit, um möglichst entspannt zur Behandlung zu kommen.

 

Vorteilhaft für den Behandlungserfolg ist es, auch danach ausreichend Wasser zu trinken und das Nachwirken entspannt und in Ruhe zu spüren.

 

So kann der Veränderungsprozess in ihrem Körper, der durch die Behandlung angestoßen wird, bestmöglich unterstützt werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ProFascia